Schlagwort-Archiv: Richard Garfield

King of Tokyo – Dark Edition

Wenn man von Spieleklassikern redet, dann kommt man mittlerweile um die King of-Spiele von Richard Garfield nicht mehr herum. In Form der limitierten Dark Edition von King of Tokyo, welche in Deutschland vom Hutter Verlag vertrieben wird, hat diese Reihe nun ein neues Mitglied bekommen. Passend zum Titel präsentiert sich die quadratische Standardbox mit düster gestaltetem Cover in edlem Mattschwarz. In ihr finden sich zunächst der Spielplan und das Regelheft, unter denen ein Tiefziehteil zum Vorschein kommt, in dem das übrige Spielmaterial, sicher und sortenrein, sauber sortiert seinen Platz findet. Es besteht aus 8 Würfeln, 66 Karten, 10 Plättchen, 6 Figuren mit Aufstellern, zugehörigen Markern und Monstertafeln, sowie diversen weiteren Markern.

Die Finsternis senkt sich über Tokyo und ein epischer Kampf um die Stadt entbrennt. Mächtige Monster treten zum Wettstreit um die Vorherrschaft in der Metropole an und vernichten dabei alles, was sich ihnen in den Weg stellt. Denn am Ende kann nur eines von ihnen als König der Finsternis über Tokyo herrschen.

Wer die King of-Spiele kennt, für den bietet der Aufbau der Dark Edition wenig Neues. Der Spielplan wird in der Tischmitte platziert. Alle Spieler wählen ihr Monster aus und erhalten die entsprechende Figur nebst Aufsteller, Marker und Monstertafel. Danach werden die Powerkarten und die Bosheitsplättchen gemischt und gemäß Regeln neben dem Spielplan platziert. Sobald die übrigen Marker und die Würfel bereitliegen, kann es losgehen. Der aktive Spieler würfelt, sofern Karten nichts anderes vorgeben, bis zu 3 mal mit den 6 grauen Würfeln. Nach dem 3. Wurf erfolgt die Auswertung, wodurch der Spieler Siegpunkte, Punkte für Bosheit, Energieladungen oder Lebenspunkte gewinnen kann oder Kämpfe führen muss. Zudem kann er in seinem Zug auch offen ausliegende Powerkarten kaufen. Sobald ein Monster 20 Siegpunkte erreicht hat oder nur noch ein Monster übrig ist, endet die Partie.

Auf den ersten Blick erscheint King of Tokyo – Dark Edition nur eine limitierte Sonderedition des normalen King of Tokyo zu sein. Doch dem ist nicht so. Mit den Bosheitsplättchen kommt ein neues Spielelement hinzu, das den Monstern zusätzliche Fähigkeiten verleiht. Aber auch ohne diese Neuerung ist die Dark Edition für jeden King of-Fan schon wegen ihrer genialen Optik ein absolutes Must-have.

Titel: King of Tokyo- Dark Edition
Autoren: Richard Garfield
Verlag: Iello / Hutter

King of… Monsterpack – Cybertooth

Die King of-Reihe des Autors Richard Garfield hat einmal mehr Zuwachs erhalten in Form des Monsterpack – Cybertooth. Den Deutschlandvertrieb dieser Erweiterung des Iello-Verlages hat dabei wieder Hutter übernommen. Sie umfasst neben 2 Cybertooth-Figuren, die Monstertafel, 1 Würfel, 17 Karten, 6 Marker und ein Regelblatt. Dies alles ist in einer blisterähnlichen Verpackung sicher untergebracht.

Und wieder einmal taucht ein neues Monster auf im Kampf um die Städte New York und Tokyo! Cybertooth, ein gigantischer Roboter, der sich in einen Säbelzahntiger verwandeln kann, fällt über die Städte her und es wird nicht leicht werden, der Wut dieses Berserkers zu widerstehen…

An den Grundregeln der King of-Spiele ändert sich auch beim spielen mit dieser Erweiterung nichts. Als neues Spielelement kommt lediglich der Berserkermodus hinzu. Je nach Würfelergebnis können Monster in diesen versetzt werden, was durch entsprechende Marker an den Figuren gekennzeichnet wird. Im Berserkermodus können sie zusätzlich mit dem Bersekerwürfel würfeln. Der Berserkermodus endet, wenn man sich heilt.

Optional sind auch noch Evolutionskarten vorhanden, falls mit der Power Up!-Erweiterung gespielt wird.

Mit Cybertooth kommt nicht nur ein neues Monster in die King of-Reihe sondern mit dem Bersekermodus auch noch ein komplett neues Spielelement, das eine willkommene neue Variante im bekannten Spielablauf darstellt. Erfreulicherweise ist diese neue Erweiterung auch gleich so ausgelegt, dass sie nicht nur sowohl mit King of New York als auch King of Tokyo sondern auch allen anderen Erweiterungen kombinierbar ist.

Titel: King of… Monsterpack – Cybertooth
Autor: Richard Garfield
Verlag: Iello / Hutter

Carnival of Monsters

Von vielen schon sehnsüchtig erwartet, ist mittlerweile Carnival of Monsters bei Amigo erschienen. Der Autor dieses Card-Drafting-Spiels ist niemand Geringeres als der Magic-Erfinder Richard Garfield. Urspünglich einmal als Kickstarter-Kampagne angelegt, hatte sich Amigo dieses Jahr entschieden, das Spiel nun doch komplett eigenständig herauszubringen, wofür Kartenillustratoren wie Dennis Lohausen, Loic Billiau, Claus Stephan und andere als Mitstreiter gewonnen werden konnten. Entsprechend aufwendig gestaltet präsentiert sich daher auch schon das Cover der Box, in der sich das komplette Spielmaterial in Form des Spielplans, 240 Karten, 5 Spielertableaus, 3 Würfeln, 24 Markern, Münzen, der Punkteblock und die Regeln verbergen.

Die Königliche Monstrologische Gesellschaft veranstaltet alljährlich ihr Bankett, den Carnival of Monsters, bei dem ein angehender Monstrologe in den elitären Kreis aufgenommen wird. Doch die Hürden hierfür sind hoch und nur demjenigen, der die beeindruckendste Menagerie an Monstern aufweisen kann, die er auf gefährlichen Reisen in magische Länder zusammengetragen hat, wird am Ende die Ehre zuteil werden, in die Vereinigung aufgenommen zu werden.

Zu Beginn einer Partie Carnival of Monsters werden zunächst die Carnivalkarten gemischt und zusammen mit dem Geld, den Markern und den Kreditkarten auf dem Spielplan platziert. Die Saisonkarten werden gemischt und 4 ebenfalls auf den Spielplan gelegt. Danach erhält jeder Spieler sein Spielertableau, sein Startkapital und 2 zufällig gezogene Startländer, die er offen vor sich auslegt. Das Spiel besteht aus 4 Runden, die immer identisch ablaufen. Zuerst wird die oberste Saisonkarte aufgedeckt, die vorgibt, welche Monster diese Runde einen Bonus liefern, dann erhalten alle Spieler 8 Carnivalkarten, von denen sie eine auswählen und vor sich ablegen, während die anderen an den nächsten Spieler weitergegeben werden. Die abgelegte Karte kann nun entweder ausgespielt oder für später verdeckt behalten werden.  Dieses Card-Drafting erfolgt so lange bis alle Karten verbraucht sind, worauf sich die so genannte Gefahrenprobe anschließt, wenn in dieser Runde Monster ausgespielt wurden, die ein Gefahrensymbol aufweisen. Zum Rundenende wird nun noch geprüft, ob ein Spieler die Siegbedingungen der Saisonkarte erfüllt, so dass er diese als Trophäe erhält. Nachdem die Spieler alle ausliegenden Monster in ihre Menagerien verschoben haben, beginnt die nächste Runde. Nach Ende der 4. Runde erfolgt die Endauswertung, bei der die Werte der Monsterkarten und sonstiger Karten, die Siegpunkte liefern, addiert werden. Der Spieler mit dem höchsten Punktewert gewinnt.

Im ersten Moment scheint das Regelwerk von Carnival of Monsters zwar recht komplex zu sein, doch lässt es sich relativ schnell und problemlos erlernen. Durch die Vielzahl der Karten, die immer neue Möglichkeiten und Strategieoptionen eröffnen, wird dieses Card-Drafting-Spiel nie langweilig und reizt einen immer wieder aufs Neue, noch eine weitere Partie zu starten. Was zudem begeistert, ist das Artwork des gesamten Spiels, bei dem nicht nur die Illustrationen der Karten, sondern auch des übrigen Spielmaterials mit extrem viel Liebe zum Detail gestaltet wurde.

Titel: Carnival of Monsters
Autoren: Richard Garfield
Verlag: AMIGO

King of New York – Power Up!

Auf der Spielwarenmesse in Nürnberg im Januar angekündigt und mittlerweile auf dem Markt ist die Power Up!-Erweiterung der Monsterspiele der King of-Reihe des Autors Richard Garfield. Den Deutschlandvertrieb dieser Titel des Iello-Verlages hat Hutter übernommen. Die Erweiterung umfasst neben dem Mega-Shark mit entsprechender Figur und Monstertafel als neuem Monster, jeweils 56 Evolutionskarten, um sie sowohl zusammen mit King of New York als auch mit King of Tokyo nutzen zu können. Das komplette Spielmaterial findet zusammen mit den Regeln in einer stabilen, quadratischen Box mit Einleger sicher Platz.

Der Kampf der Monster um die Städte New York und Tokyo geht weiter! Und mit Mega-Shark betritt ein neuer Akteur, der  aus den Tiefen des Ozeans aufgetaucht ist, die Bühne. Zudem macht auch die Evolution nicht halt und die Kämpfer entwickeln sich und ihre Fähigkeiten ständig weiter.

Spielt man eines der King of-Spiele zusammen mit dieser Power Up!-Erweiterung, ändert sich an den Grundregeln des Spieles nichts. Beim Spielstart erhält lediglich jeder Spieler den Satz Evolutionskarten seines Monsters, mischt diese, zieht 2 davon und behält eine davon auf der Hand, die er im Laufe der Partie jederzeit ausspielen kann, sofern nichts Gegenteiliges auf der Karte vermerkt ist. Würfelt ein Spieler in seiner Runde mindestens 3 Herz-Symbole, kommt es zur Evolution und er kann als zusätzlichen Spielzug wieder 2 Evolutionskarten für sein Monster ziehen, von denen er eine behalten darf.

Durch die Evolutionen der Power Up!-Erweiterung, die den Monstern teils temporäre, teils permanente zusätzliche Fähigkeiten geben, kommt ein komplett neues Spielelement in die King of-Reihe, welches einer Partie eine völlig neue Richtung geben kann.  Von daher ist diese Erweiterung gerade für langjährige Spieler der Reihe absolut empfehlenswert, um den bekannten Spielablauf zu variieren. Was auch gefällt, dass die Erweiterung sowohl Karten für King of New York als auch für King of Tokyo enthält, so dass nicht für jedes Grundspiel eine eigene Erweiterung angeschafft werden muss.

Titel: King of New York – Power Up!
Autor: Richard Garfield
Verlag: Iello / Hutter