Schlagwort-Archiv: moses

Black Party – Der Tod des Paten

Nachdem die mit der Corona-Krise einhergehenden Kontaktbeschränkungen mittlerweile weitgehend gefallen sind und man auch wieder ein Krimidinner mit Freunden veranstalten kann, wollen wir heute einen neuen Vertreter dieses Genres unter die Lupe nehmen. In Form der Black Party-Reihe ist nun nämlich auch der Moses Verlag mit gleich 3 Titeln in diesem Bereich aktiv geworden. Der Tod des Paten, den wir hier zum testen vorliegen hatten, kommt in der typisch schwarzen Verpackung aller Black-Spiele von Moses daher. In ihr finden sich 7 Booklets, 7 Tischkärtchen, 4 Umschläge mit Informationen und die Anleitung.

Das Städtchen Montemare auf Sizilien ist nur auf den ersten Blick idyllisch, denn hier herrscht die Mafia. Der Pate Don Canello ist der heimliche Herrscher im Ort, bis er eines Sonntagmorgens vor der Kirche aus einem vorbeifahrenden Fiat von Kugeln durchsiebt wird. Da sowohl Freunde und Familie genug Gründe hatten, den Don zu beseitigen, ruft dessen Witwe alle zu einem Essen zusammen in der Hoffnung, so den Mörder zu entlarven.

Der Tod des Paten folgt vom Spielprinzip her dem aller Krimidinner. So muss der Gastgeber zunächst einmal Mitspieler finden, die sich auf ein Krimidinner einlassen wollen. Danach gilt es, den Abend gemäß den Anweisung im Regelheft vorzubereiten und jedem Spieler sein Booklet mit der Rollenbeschreibung zukommen zu lassen. In 3 Spielrunden werden dann nach und nach immer mehr Details zum Verbrechen aufgedeckt, so dass am Ende der 3. Runde der Täter – hoffentlich – überführt werden kann.

Mit der neuen Black Party-Reihe ist Moses der Einstieg in das Krimidinner-Genre vollauf gelungen. Fans dieses Spieleformates erhalten hier neue, spannend gemachte Krimirätsel, die in geselliger Runde zusammen mit Freunden bei einem guten Essen gelöst werden können.

Titel: Black Party – Der Tod des Paten
Autor: Max Schreck
Verlag: Moses

Die verlassene Bibliothek

Der seit einigen Jahren zu beobachtende Boom der Exitspiele ist ungebrochen. Einen neuen Vertreter dieser Gattung Spiele hat nun der Moses-Verlag mit dem Titel Die verlassene Bibliothek, der ursprünglich beim italienischen Label Studiogiochi erschienen ist, in der deutschen Version in sein Programm aufgenommen. Das Spiel präsentiert sich in einer überaus kompakten Schuberschachtel mit stimmungsvollem Cover, in der das gesamte Spielmaterial in Form der Regeln und 88 Spielkarten sicher untergebracht ist.

Eigentlich wollten Du und Deine Freunde ja nur etwas in den Büchern der alten Bibliothek stöbern, als ihr feststellt, dass alle Türen nach draußen verschlossen sind. Nur wenn ihr gemeinsam die verschiedenen Rätsel löst, werdet ihr die Türen wieder öffnen und so den Weg hinaus aus der verlassenen Bibliothek finden können.

Zur Vorbereitung dieses Exitspiels müssen zunächst die Exit-, Rätsel-, Aufgaben- und Tippkarten wie in der Anleitung angegeben ausgelegt werden. Dann werden 4 Aufgabenkarten gezogen und die passenden Rätsel dazu gesucht. Aufgaben- und Rätselkarte zusammen sollten die Informationen liefern um die passende Zahl zum Knacken eines zugehörigen Zahlenschlosses zu liefern. Kommt die Gruppe nicht auf die Lösung, kann sie noch die entsprechende Tippkarte zu Rate ziehen. Hat sich die Gruppe auf eine Zahl geeinigt, wird überprüft, ob diese stimmt. Sind so alle 18 Aufgaben erledigt, muss noch die Aufgabe auf der Exitkarte gelöst werden.

Die verlassene Bibliothek ist zwar für 4 Spieler ausgelegt, da sie aber wie jedes Exitspiel als kooperatives Spiel konzipiert ist, in der eine Spielergruppe ohne feste Rollenverteilung nach Lösungen sucht, ist sie problemlos auch in größerer Runde spielbar. Was ebenfalls sehr positiv auffällt, ist die Tatsache, dass hier im Gegensatz zu anderen Exitspielen das Spielmaterial nicht beschädigt oder gar zerstört werden muss, so dass das Spiel potentiell mehrfach spielbar ist und damit auch an andere Spielergruppen weitergegeben werden kann.

Titel: Die verlassene Bibliothek
Autor: Leo Colovini
Verlag: Studiogiochi / Moses

Spielwarenmesse Nürnberg

Auch wenn sich die Messelandschaft in Deutschland in den letzten Jahren stark verändert hat, bleibt die Spielwarenmesse in Nürnberg, deren Pforten sich heute Abend nach 5 Tagen wieder schließen werden, weiterhin die Leitmesse der Branche schlechthin. Und so waren auch im 71. Jahr ihres Bestehens die 12 Hallen, des rund 170.000 m² großen Messeareals wieder mehr als gut gefüllt mit über 2800 Ausstellern aus rund 70 Nationen. Auch der Besucherandrang an den Messetagen war ungebrochen, wenngleich die diesjährige Spielwarenmesse im Zeichen der Sorge um die Verbreitung des Corona-Virus stand. So waren nicht wenige Besucher mit Mundschutz unterwegs und in der traditionell von chinesischen Ausstellern belegten Halle 11 herrschte wohl nicht zufällig gähnende Leere in den Gängen. Auch wenn die endgültigen Besucherzahlen noch nicht vorliegen, dürften aber trotzdem auch dieses Jahr wieder mehr als 70.000 Fachbesucher aus aller Welt die Chance genutzt haben, sich zwischen dem 29. Januar und 2. Februar in Nürnberg über die Neuheiten und Trends der Branche zu informieren.

Wie üblich war für uns natürlich einmal mehr die Halle 10 mit ihren beiden Ebenen die wichtigste Anlaufstelle, nachdem dort die Spielehersteller konzentriert sind. Die Ausnahmen bildeten dabei wie jedes Jahr der Pegasus Verlag, der zusammen mit dem Spiele Café im Foyer vor Halle 11 untergebracht war und der Ravensburger Verlag, der seinen üblichen Stand in Halle 12.0 hatte. Einige kleinere Verlage, die erstmalig in Nürnberg ausstellten, präsentierten sich zudem im Bereich des New Exhibitor Center der Halle 3A.

Wie schon in den vergangenen Jahren würde eine Auflistung aller in Nürnberg gezeigten Neuheiten den Rahmen dieses Messeberichtes sprengen, weshalb wir uns auf einige Highlights beschränken wollen.

Bei Abacus Spiele ist uns das kooperative Partyspiel Fringers ins Auge gestochen, an dem bis zu 10 Spieler teilnehmen können. Eher für Familien gedacht ist dagegen Kai Piranja und in Form von Bang! findet sich auch ein Würfelspiel unter den Neuheiten, wobei dieses vom italienischen Verlag GV Giochi stammt und von Abacus ins Vertriebsprogramm übernommen wurde.

Der Amigo Verlag feiert dieses Jahr sein 40-jähriges Bestehen, weshalb es über das Jahr verteilt zahlreiche Events geben und auch das Spielefest im Herbst in Köln um einige spezielle Aktionen erweitert werden wird. An Frühjahrsneuheiten für 5 und mehr Spieler wurden Biber-Gang, Chip it und Verflixxt vorgestellt.

Bei ASS sind uns natürlich die beiden Erweiterungen zu Dominion sofort ins Auge gefallen, wobei nur Menagerie wirklich neu ist. Hinterland ist dagegen die Neuauflage einer Erweiterung, die bereits 2012 erstmalig veröffentlicht wurde. Pünktlich zur SPIEL `20 in Essen wird in Form des Dulcinaria Decks auch noch eine neue Erweiterung zu Agricola von Lookout Games im Vertrieb von ASS erscheinen.

Wie üblich recht umfangreich ist die Neuheitenliste bei Asmodee. So wird mit Munchkin Dungeon ein Miniaturen Brettspiel zum bekannten Kartenspielklassiker kommen, Forgotten Waters verspricht Piratenabenteuer, während es in Sherlock Holmes darum geht, gemeinschaftlich die schwierigsten Fälle des Detektivs zu lösen. Spaß auf Partys versprechen dagegen Titel wie Throw Throw Burrito oder Taco Cat Cheese Pizza und auch Familienspiele wie Paranormal Detectives oder Colt Super Express fehlen nicht, um hier nur einige wenige Titel aus dem diesjährigen Neuheitenpaket herauszugreifen.

Neu in Nürnberg vertreten war der englische Spieleverlag Clarendon Games, der in erster Linie witzig gemachte, kleine Partyspiele wie Truth Serum oder Party Poison in seinem Programm hat. Den einen oder anderen Titel werden wir hier in nächster Zeit sicherlich noch detailliert vorstellen.

Game Factory, die sich im Vertrieb von Carletto befinden, hatten ihren Stand in Halle 1. Neben Erweiterungen von Frantic und Virus, die im Laufe des Jahres erscheinen werden, hatten die Schweizer noch das Chaos-Zähl-Spiel Poule Poule und das Memo-Suchspiel Gold dabei, das in einer Mini-Blechdose daherkommt.

Feuerland, die mit Titeln wie Scythe oder Flügelschlag in den letzten Jahren große Erfolge feiern konnten, präsentierten die deutsche Version von Parks, das letzten Herbst auf Kickstarter seine Premiere hatte. Es soll bereits ab März im Handel erhältlich sein.

Wordsmith hatte der Heidelberger Spieleverlag bereits in Essen auf der SPIEL `19 gezeigt. In Decipher erhält die Letter-Piece-Game-Reihe nun weiteren Zuwachs. Daneben war auch noch das Kartenspiel Spicy zu sehen, das wir hier bald noch genauer vorstellen werden.

Auch der schweizer Helvetiq-Verlag war wieder in Nürnberg vertreten und hatte neben seinen bekannten Spielen auch die Muster neuer Titel dabei, die im Laufe des Jahres erscheinen werden. Besonders interessant waren hier das Partyspiel Tatamokatsu, Captain Bluff, Papageno und Bandida das Sequel zum Erfolgstitel Bandido.

Auch Hutter hatte wieder einige neue Titel für größere Spielergruppen im Programm. So sind hier Daddy Winchester, Catham City, die überarbeitete Neuauflage des Worker-Placement-Klassikers Caylus 1303 und die Psychatrie des Schreckens zu nennen. Fans der King of-Reihe von Iello, die sich ebenfalls im Vertrieb von Hutter findet, werden dieses Jahr auch nicht an der King of Tokyo Dark Edition vorbeikommen. Hier gilt es aber, sich zu beeilen, weil das Spiel nur in einer streng limitierten Auflage erscheint.

Ganz im Zeichen des 25-jährigen Jubiläums von Die Siedler von Catan war der Messeauftritt von Kosmos. Eine Jubiläums-Edition des Spieleklassikers darf zu diesem Anlass natürlich nicht fehlen und wird ab dem 3. Quartal im Fachhandel erhältlich sein. Die erfolgreichen Exit-, Escape Tales- und Adventure Games-Reihen erfahren durch neue Titel Erweiterungen und mit Crime Stories kommt ein ganz neues semi-kooperatives Story-Spiel ins Programm.

Der Moses Verlag bringt 2020 keine neuen Editionen seiner Black Stories-Reihe heraus, sondern wagt sich mit Titeln wie Das geheimnisvolle Grand Hotel und Die verlassene Bibliothek an das Genre der Escape Games heran. Mit Black Party kommt zudem noch eine neue Reihe ins Programm, die gleich mit 3 Titeln für Krimi-Partys für zu Hause startet. Last but not least wird es in Form von Short List auch noch ein neues Quiz-Spiel geben.

2 kooperative Spiele für maximal 5 Mitspieler hatte der Nürnberger-Spielkarten-Verlag im Gepäck. Es handelt sich um das Weltraumabenteuer Contact und das Kartenspiel The Game – Quick and easy.

Pegasus war einmal mehr mit einem umfangreichen Neuheitenprogramm eigener Titel und Titel seiner Partnerverlage auf der Messe vertreten. Für größere Spielergruppen geeignet sind dabei Dice Flick, Treelings und Pharaon. Daneben erhält die Undo-Reihe Zuwachs und voraussichtlich rechtzeitig zur SPIEL `20 in Essen wird auch die Neuauflage des Weltraum-Strategiespiels Eclipse ihre Premiere feiern.

Gab es letztes Jahr bei Queen Games keinen Titel, der für 5 oder mehr Spieler geeignet war, so haben wir dieses Jahr unter den Neuheiten gleich 2 passende Spiele gefunden. Für bis zu 7 Mitspieler ist Way 2 Go, ein kooperatives Partyspiel, geeignet, während Wald der Wölfe für maximal 5 Spieler ausgelegt ist.

Groß ist das Neuheitenangebot bei Ravensburger, doch leider sind die meisten Titel nur für maximal 4 Spieler geeignet. Ausnahmen bilden dabei das Würfelspiel Strike, von dem diesen Jahr eine Harry Potter Version erscheint, und das Strategiespiel Puerto Rico, welches unter dem Label Alea verlegt werden wird.

Ridley`s Games hatte vor 2 Jahren seine Premiere auf der Nürnberger Spielwarenmesse mit Selfish – Space Edition. Mittlerweile haben die Briten das Spiel weiterentwickelt und bringen nun die Zombie Edition und eine Star Wars Edition von Selfish heraus.

Für Spiele, die mit App-Unterstützung gespielt werden, ist Rudy Games bekannt. Als neuer Titel wird hier im Herbst DKT Smart erscheinen.

Schmidt Spiele bringt dieses Frühjahr 3 Neuheiten heraus, die für 5 oder mehr Spieler geeignet sind. Da wäre als erstes das Kartenspiel Point Up zu nennen. Ein kommunikatives Kooperationsspiel ist hingegen Perfect Match und nicht zuletzt gibt es noch Mystery House, ein 3D-Escape Abenteuer mit App-Unterstützung, das für den ToyAward 2020 nominiert wurde.

Zur Simba Dickie Group gehören die Verlage Zoch und Noris. Während bei ersterem die Kinder- und Familienspiele Da bockt der Bär und Einer geht noch erscheinen werden, bringt Noris mit Crime Story eine Live-Krimispiel-Reihe heraus und erweitert seine bekannte Escape Room Reihe.

Black Stories – Dark Night Edition

Und einmal mehr hat sich die Black Stories Reihe des Moses Verlages aus Kempen um eine neue Edition vergrößert. Die Dark Night Edition bietet allen Nachtschwärmern, die dem ruhigen Schlaf das Lösen von rabenschwarzen Rätseln vorziehen, reichlich finstere Geheimnisse, die es zu lüften gilt. Für die neue Edition zeichnen diesmal die Autoren Maximilian Schulz und Simon Meßmer verantwortlich, wobei sich letzterer auch um die Illustration der 50 Karten gekümmert hat. Wie gewohnt finden diese zusammen mit den bekannten Spielregeln ihren Platz in einer kompakten, schwarzen Schachtel mit passender Covergestaltung. So sind einmal mehr viele Stunden Rätselspaß in kleinen wie großen Spielerunden garantiert und dies nicht nur bei Vollmond!

Titel: Black Stories – Dark Night Edition
Autoren: Maximilian Schulz, Simon Meßmer
Verlag: Moses

Black Stories – 5 nach 12 Edition

Die Black Stories Reihe des Moses Verlages aus Kempen hat unlängst einmal mehr Zuwachs erhalten. 5 nach 12 Edition heißt der neuestes Vertreter der Reihe, bei dem es wieder einmal gilt, 50 knifflige, rabenschwarze Rätsel zu lösen. Diese stammen diesmal aus der Feder des Vaters der Black Stories, Holger Bösch, selbst. Wie der Name der Edition schon vermuten lässt, ist das Schicksal der Protagonisten der zu lösenden Rätsel besiegelt. Wenn ihre Geschichten anders verlaufen wären, hätten sie wohl ein weniger tragisches Ende erleiden müssen, allerdings wäre uns so auch jede Menge schauriger Rätselspaß entgangen. Dieser findet sich nun auf 50 Rätselkarten, für deren Illustration Bernhard Skopnik verantwortlich zeichnet. Sie sind, wie gewohnt, in einer kompakten, schwarzen Schachtel zusammen mit den bekannten Spielregeln untergebracht und garantieren großen wie kleinen Spielerunden viele Stunden Spielspaß.

Titel: Black Stories – 5 nach 12 Edition
Autor: Holger Bösch
Verlag: Moses

Spielwarenmesse Nürnberg

Als 1949 vier Unternehmer beschließen, in Nürnberg eine deutsche Fachmesse für Spielwaren zu gründen, ahnen sie wohl nicht, welche Erfolgsgeschichte sich daraus entwickeln wird. Sind auf der ersten Messe gerade einmal 351 Aussteller vertreten, so zählt die Jubiläumsveranstaltung zum 70-jährigen Bestehen der Messe heute 2886 Aussteller aus 68 Nationen, die die 12 Messehallen füllen. In der Zeit vom 30. Januar bis zum 03. Februar 2019 haben dabei wieder einmal weit über 70.000 Fachbesucher die Gelegenheit genutzt, um sich auf dem rund 170.000 m² großen Messeareal über die Neuheiten und Trends der Branche zu informieren.

Eine der wichtigsten Neuerungen der 70. Ausgabe der Spielwarenmesse in Nürnberg ist die veränderte Hallenstruktur, die den dynamischen Veränderungen am Markt Rechnung trägt. So ist dieses Jahr erstmals das elektronische Spielzeug in Halle 4A konzentriert, wo die Aktionsfläche Tech2Play im Zentrum deutlich an Größe zugelegt hat.

Die Spielehersteller, die uns natürlich besonders interessieren, finden sich dagegen nach wie vor auf den zwei Ebenen der Halle 10. Im Foyer vor Halle 11 sind darüber hinaus wie schon in den vergangenen Jahren Pegasus Spiele und das Spiele Cafe untergebracht, während Ravensburger wie üblich eine große Standfläche in Halle 12.0 belegt. Aber auch in den übrigen Hallen waren – teils etwas versteckt – einige kleine Spieleverlage vertreten.

Alle Neuheiten, die in Nürnberg präsentiert wurden, hier aufzulisten, würde den Rahmen sprengen. Wir beschränken uns deshalb auf einige Highlights, die uns besonders ins Auge gefallen sind, wobei wir die Neuheiten von Pegasus, Asmodee und Kosmos ja bereits vorab vorgestellt hatten.

Die aus unserer Sicht wichtigste Neuheit am Stand von ASS war mit Sicherheit die neueste Erweiterung der Dominion Reihe. Renaissance wird pünktlich zur Spiel `19 im Oktober in Essen erhältlich sein und neben neuen Karten und Metallmünzen auch wieder neue Spielmechanismen bringen. Zum 10-jährigen Jubiläum von Dominion kommt zusätzlich auch noch eine Einsteiger-Bigbox mit 1000 Karten heraus. Als weitere Neuheiten waren zudem Arctic Scavengers und das Städtebauspiel Neom zu sehen.

Bei Noris erhält einmal mehr die Escape Room Reihe Zuwachs, während die übrigen Spieleneuheiten nur für maximal 4 Spieler geeignet und daher für uns weniger von Interesse sind.

Queen Games feiert dieses Jahr mit Neuheiten wie Copenhagen sein 30-jähriges Bestehen. Leider sind alle Neuheiten nur wieder für maximal 4 Mitspieler ausgelegt, so dass man abwarten muss, ob zur Spiel `19 in Essen vielleicht noch weitere Neuheiten, die sich auch mit mehr Spielern spielen lassen, herauskommen werden.

Bei den Frühjahrsneuheiten von Amigo stechen Saboteur – The Lost Mines, 6 nimmt! und Hochspannung besonders hervor, die alle 3 für große Spielegruppen geeignet sind.

Die Quacksalber von Quedlinburg von Schmidt Spiele wurde 2018 zum Kennerspiel des Jahres gewählt. Als Erweitung kommt dieses Jahr Die Kräuterhexen heraus.

Im Vertrieb von Hutter finden sich die Spiele des Iello Verlages. Als Ergänzung der beliebten Monsterspiele King of New York und King of Tokyo übernimmt Hutter die deutsche Version von King of New York – Power Up! in den Vertrieb.

Der Moses Verlag hingegen erweitert seine Black Stories Reihe wieder einmal um zwei neue Editionen. Dark Night Edition und 5 nach 12 Edition heißen die neuesten Vertreter der Reihe, die jeweils 50 neue, rabenschwarze Rätsel bereithalten.

Black Stories – Sebastian Fitzek Edition

Knifflige, rabenschwarze Rätsel sind das Markenzeichen der Black Stories Reihe des Moses Verlages. Diese begeistern seit 2004 in mittlerweile 13 Ausgaben und 24 Themeneditionen eine stetig wachsende Fangemeinde. Zu ihr zählt seit längerem auch der bekannte Thrillerautor Sebastian Fitzek, der mit über 11 Millionen verkauften Büchern der erfolgreichste Autor Deutschlands ist. Da Fitzek bereits 2017 bei der Entwicklung des Brettspiels Safehouse, einer Mischung aus Gruselgeschichten und Gesellschaftsspiel, mitgewirkt hatte, lag es nahe, ihn auch mit der Entwicklung der neuesten Edition der Black Stories zu betrauen.

Foto: © Moses Verlags GmbH

Eine Hälfte der 50 Rätsel hat Sebastian Fitzek dazu komplett neu geschrieben. Die andere Hälfte basiert auf seinen Thrillern, ohne Spoiler-Gefahr allerdings. So bleibt einem der Lesespaß an seinen Büchern erhalten, auch wenn man die neue Black Stories Edition spielt, genauso wie der Spielspaß jenen erhalten bleibt, die die Bücher schon kennen.

Die 50 Rätselkarten sind  als Hommage an den Autor in einer hochwertigen Geschenkbox in Buchform verpackt, in der sich auch eine kurze Spielanleitung findet. Für Kenner der Reihe unnötig, denn die Spielregeln sind wie gehabt: Ein Spieler fungiert als Gebieter und liest das Rätsel vor und die übrigen Spieler müssen versuchen, durch Fragen, die der Gebieter mit Ja oder Nein beantworten kann, das Rätsel zu lösen. Dass dies nicht so einfach ist, ist bei einem Autor wie Sebastian Fitzek sichergestellt, so dass diese neueste Edition der Black Stories Reihe einmal mehr jede Menge Spielspaß garantiert, vor allem wenn man in größeren Gruppen versucht, die Rätsel zu lösen.

Titel: Black Stories – Sebastian Fitzek Edition
Autor: Sebastian Fitzek
Verlag: Moses

Bücher und mehr

Die Buchmesse Frankfurt konnte dieses Jahr ein Jubiläum feiern. Zum mittlerweile 70. Mal strömten rund 285.000 Fachbesucher und am Wochenende auch Privatpersonen in die Messehallen der Main-Metropole, um sich über die Neuheiten auf dem Buchmarkt zu informieren. Während der 5 Messetage vom 10. bis 14. Oktober präsentierten sich dabei 7503 Aussteller aus 109 Ländern dem Publikum, ergänzt durch ein Rahmenprogramm aus Lesungen, Konferenzen und Workshops. Besondere Publikumsmagneten waren dabei nicht nur der Ehrengastauftritt Georgiens, der spannende Einblicke in die Literatur, Geschichte und Kultur des Landes bot, sondern auch der von Bundespräsident Frank Walter Steinmeier neu eröffnete Frankfurt Pavillon.

Internationale Beachtung fand auch die von der Frankfurter Buchmesse zusammen mit dem Börsenverein des Deutschen Buchhandels, ARD, ZDF und der Zeitschrift Der Spiegel initiierte und von den Vereinten Nation und Amnesty International unterstütze Kampagne On The Same Page, die das Bewusstsein für Menschenrechte stärken soll.

Da einige Verlage auch im Spielebereich tätig sind, nutzen diese die Plattform der Buchmesse natürlich auch, um dem Fachhandel ihre Spieleneuheiten vorzustellen. So war am Stand der Moses Verlags GmbH die Sebastian Fitzek Edition der Black Stories-Reihe zu sehen, über die wir hier demnächst noch ausführlich berichten werden.

Mit einem großen Messeauftritt war auch Schmidt Spiele vertreten, dessen Quacksalber von Quedlinburg den Kritikerpreis als Kennerspiel des Jahres 2018 gewonnen hat.

Und auch der Kosmos Verlag präsentierte sich und seine Produkte – hierbei unter anderem die Catan Reihe, die unlängst um die neueste Variante Der Aufstieg der Inka ergänzt wurde, das wir hier auch noch vorstellen werden, und die Exit Spiele – mit einem umfangreichen Messeauftritt.

Inwieweit in der Zukunft auch noch andere Spieleverlage die Buchmesse in Frankfurt als Plattform nutzen werden, um den Fachhandel zu umwerben, wird sich zeigen. Da mittlerweile eine Spieleecke in vielen großen Buchhandlungen der Filialisten wie Thalia oder Osiander fester Teil des Ladenkonzeptes ist, bietet sich der wichtigste Branchentreff hierzu sicherlich an.

Black Stories

Black Stories

Partyspiel – Füller – Kriminalspiel – Rätsel Spiel ..

Es gibt viele Bezeichnungen für die Kartenspiel-Reihe von Holger Bösch. Seit 2004 hat es dieses Spiel mit seiner treuen Fangemeinde auf fast 40 Titel gebracht und einen gewissen Kultstatus erlangt. Jede Edition steht unter einem bestimmten Thema und kommt mit 50 einzelnen Rätseln.

Zu Beginn des Spiels werden die Rätsel gemischt und verdeckt in die Mitte des Tisches gelegt. Ein Spieler wird zum Gebieter. Er kann gewählt werden, sich freiwillig melden oder man wechselt sich einfach ab. Als Gebieter leitet man das Spiel, liest das Rätsel auf der Vorderseite der Karte laut vor und muss den restlichen Spielern ihre Fragen mit „Ja oder Nein“ beantworten, bis das Rätsel über die Umstände des Mordes gelöst wurden. Die Lösung zum Rätsel steht jeweils auf der Rückseite der Karten.

 

Titel: Black Stories – 50 rabenschwarze Rätsel aus dem Reich der Mythen, Sagen und Legenden
Autor: Corinna Harder und Jens Schumacher
Verlag: Moses