Schlagwort-Archiv: Selfish

Selfish – Space Edition

Anfang des Jahres ist uns auf der Spielwarenmesse in Nürnberg ein Kartenspiel des englischen Verlages Ridley`s Games ins Auge gestochen. Mittlerweile ist Selfish – Space Edition nun im Handel, wenngleich momentan offiziell nur in England selbst. Aber da der Versandriese Amazon andere Produkte des Verlages bereits im Programm hat, ist es wohl nur eine Frage der Zeit, bis Selfish auch seinen Weg ins Programm deutscher Spielehändler findet. Einstweilen müssen Interessierte das Spiel in England direkt ordern. Für rund 16,– erhalten sie eine kleine, liebevoll gestaltete Box, in der das Spielmaterial in Form von 126 Spielkarten, einer Aufbauhilfe – dem so genannten Mission Guide – und die Spielregeln Platz finden.

Wir befinden uns auf einer Raummission, die wohl irgendwie etwas schiefgelaufen ist, denn in Selfish treiben die Spieler als Astronauten durch den Weltraum. Das rettende, aber beschädigte Raumschiff ist greifbar nah, doch die Sauerstoffvorräte gehen zur Neige. Und dann sind da noch die Mitspieler, die auch in das Raumschiff wollen. Dies gilt es, getreu dem Motto „Es kann nur einen geben“, natürlich zu verhindern. Wer wird als Erster das Raumschiff erreichen und sich in Sicherheit bringen oder werden am Ende alle in den unendlichen Weiten des Weltalls sterben?`

Selfish ist für 2 bis maximal 5 Spieler ausgelegt. Jeder Spieler wählt seine Astronautenkarte, die mittels des Mission Guide ebenso wie die Raumschiffkarte auf dem Tisch platziert werden. Zu Spielbeginn erhalten alle einen Vorrat an Sauerstoff, anschließend wird der restliche Sauerstoff zu den Game-Karten gemischt, von denen nun alle Spieler 4 weitere Karten bekommen. Die übrigen Game-Karten dienen als verdeckter Nachziehstapel. Nachdem auch die Space-Karten gemischt und verdeckt platziert sind, kann die Partie beginnen. In seiner Runde zieht ein Spieler eine Game-Karte, entscheidet dann, ob er, wenn er die entsprechenden Karten auf der Hand hat, eine oder mehrere Aktionen ausführen will, indem er die Game-Karten ausspielt und die Anweisungen ausführt. Überspringt er diesen Schritt, kommt gleich Phase 3, in der der Spieler entscheidet, ob er seine Position im Raum beibehält, was einen Sauerstoff kostet, oder sich für 2 Sauerstoff einen Schritt Richtung Raumschiff bewegt. In diesem Fall wird hinter ihm eine Space-Karte auf dem Tisch platziert und die dort vermerkten Aktionen ausgeführt. Wer als Erster die sechs Schritte Richtung Raumschiff schafft und am Ende seines Zuges noch mindestens einen Sauerstoff auf der Hand hat, gewinnt.

Wie der Name schon vermuten lässt, gilt es in Selfish, gnadenlos eigensinnig zu sein und keine Rücksicht auf seine Mitspieler zu nehmen. Das allein reicht aber selten zum Sieg, denn vor allem die Space-Karten haben immer wieder auch negative Auswirkungen auf den aktiven Spieler selbst, so dass die sicher geglaubte Strategie sich plötzlich in Nichts auflöst. Als schnelles Spiel für Zwischendurch mit einfachen Regeln und hohem Wiederspielwert ist Selfish von daher auf jeden Fall sehr empfehlenswert und eine lohnende Anschaffung.

Titel: Selfish – Space Edition
Autor: Ridley
Verlag: Ridley`s Games

Messefundstücke: Selfish

Auf der Spielwarenmesse in Nürnberg haben wir am Stand von Ridley`s Games den Prototyp von Selfish entdeckt. In diesem kleinen und gemeinen Kartenspiel schlüpfen bis zu 5 Spieler in die Rolle eines Astronauten, der es zurück ins sichere Spaceshuttle schaffen will. Dies gelingt freilich nur, wenn man ohne jede Rücksicht auf die Mitspieler einzig sein eigenes Überleben im Sinn hat. Ein vielversprechendes Konzept, das Spielspaß garantiert, zumal auch die Spielkarten mit viel schwarzem Humor gestaltet sind.

Selfish soll in der zweiten Jahreshälfte erscheinen, doch ist noch nicht klar, ob der Verlag auch auf der Spiel `18 in Essen präsent sein wird.