Schlagwort-Archiv: Alexander Pfister

Port Royal – Eine Partie mit 7 Mitspielern

In der Reihe seiner Familienspiele brachte Pegasus Spiele bereits 2014 Port Royal des Autors Alexander Pfister heraus, das uns in das goldene Zeitalter der Piraterie in der Karibik zurückversetzt. Das Kartenspiel kommt in einer kompakten Spielbox, in der sich die 120 Spielkarten und die kurze Anleitung verbergen, daher, einer idealen Größe, um es auch im Gepäck verstauen und auf eine Urlaubsreise mitnehmen zu können.

Ziel ist es, 12 oder mehr Einflusspunkte zu erlangen. Hierzu deckt der jeweilige Startspieler (aktiver Spieler) in der 1. Phase aus dem Nachziehstapel Karten auf und bildet damit seine persönliche Hafenauslage aus Personen und Schiffen, aus der er und, soweit noch Karten vorhanden sind, auch seine Mitspieler (nicht aktive Spieler) in der 2. Phase Karten nehmen können. Aufgedeckte Schiffe liefern dabei die aufgedruckte Anzahl an Münzen, die wiederum nötig sind, um die Personenkarten zu kaufen, welche spezielle Fähigkeiten oder Einflusspunkte haben. Die Fähigkeiten der Personen braucht es dann wieder, um z.B. die Expeditionsaufrufe, die sich ebenfalls im Nachziehstapel verbergen und weitere Einflusspunkte bringen, erfüllen zu können.

Port Royal ist eigentlich für eine Maximalzahl von fünf Spielern ausgelegt, trotzdem haben wir den Versuch gestartet, eine Partie mit sieben Spielern zu spielen, ohne das Regelwerk zu verändern. D.h. jeder Spieler erhält zu Beginn drei Münzen Startkapital und im Nachziehstapel sind alle fünf Expeditionsaufrufe enthalten. Danach haben reihum die einzelnen Spieler zunächst ihre Hafenauslage gebildet und wenn es noch zu einer 2. Phase kam, daraus Karten erworben.

Es hat sich sehr schnell gezeigt, dass Port Royal in der vorhandenen Form auch mit zwei zusätzlichen Mitspielern problemlos spielbar ist und auch die Spieldauer einer Partie an sich ist nicht wesentlich von den Herstellerangaben von 20-50 min abgewichen. In der größeren Runde gewinnt allerdings die Karte Witzbold extrem an Bedeutung, die einem eine Münze liefert, wenn man in Phase 2 als nicht aktiver Spieler eine leere Hafenauslage vorfindet, da dies in einer so großen Runde oft der Fall ist. Zudem schmilzt der Nachziehstapel mit zunehmender Spieldauer sehr schnell dahin und muss durch den neu durchgemischten Ablagestapel immer wieder ersetzt werden. Daher ist mit dem vorhandenen Kartensatz und Regelwerk wahrscheinlich bei maximal acht Spielern das Ende erreicht und für eine noch größere Runde wäre es entweder nötig, zwei Grundsets zusammenzumischen, oder es müsste ein entsprechendes Erweiterungsdeck, das auch zusätzliche Expeditionsaufträge und andere Siegbedingungen für die große Spielerrunde beinhalten sollte, geben.

Titel: Port Royal
Autor: Alexander Pfister
Verlag: Pegasus Spiele