Januar 2019

Pegasus der große Gewinner des MinD-Spielepreis 2019

Nachdem das Jahr 2018 für den Friedberger Spieleverlag Pegasus sehr erfolgreich zu Ende gegangen ist, setzt sich die Erfolgsgeschichte auch 2019 fort. Der Verein Mensa e.V. in Deutschland hat den MinD-Spielepreis 2019 vergeben und Pegasus konnte dabei gleich drei Erfolge verbuchen. In der Kategorie „kurze Spieldauer“ errang Azul, das letztes Jahr bereits als Spiel des Jahres 2018 ausgezeichnet wurde, den ersten Platz. Und auch Platz 3 in dieser Kategorie ging mit Magic Maze an ein Spiel von Pegasus. In der Kategorie „komplexes Spiel“ konnte zudem noch Clans of Caledonia, das sich im Vertrieb der Friedberger befindet, den MinD-Spielepreis 2019 gewinnen.

Dominion – Fan Edition 1

Im November 2014 brachte Rio Grande Games die so genannte Dominion – Fan Edition 1 heraus. Im Gegensatz zu den bisherigen Editionen handelt es sich hierbei um keine klassische Erweiterung, sondern um eine Box mit Zusatzmaterialien für die Dominion-Fans.

So umfasst sie 60 Kupfer-Karten, wovon 30 glanzveredelt sind. 40 Leerkarten, auch hier 20 glanzveredelt, geben den Spielern die Möglichkeit, eigene Kartenkreationen zu schaffen. Desweiteren sind noch 2 Ablagetableaus für eine Zweierpartie, 27 beschreibbare Trennkarten für diejenigen, die die Karten nach eigenem System sortieren, sowie eine kleine Reisebox, in der man sein Deck sicher unterbringen kann, enthalten.

Für die meisten Käufer sicherlich das wichtigste Argument für die Anschaffung dürften aber ohne Zweifel die beiden Promokarten Gouverneur und Prinz sein, die diese Erweiterung ebenfalls mitliefert.

Titel: Dominion – Fan Edition 1
Autor: Donald X. Vaccarino
Verlag: Rio Grande Games

Terraforming Mars – Präludium

Und auch 2018 hat die Terraforming Mars Reihe einmal mehr Zuwachs erhalten. Präludium heißt die neue Erweiterung. Wie ihr Name schon vermuten lässt, ist sie vor dem eigentlichen Terraforming Prozess angesiedelt und es gilt, die strategische Ausrichtung seines Konzern beim Terraforming des Mars geschickt zu beeinflussen. Hierzu liefert die Erweiterung 35 so genannte Präludium-Karten, ein kurzes Regelblatt und zusätzlich noch 7 neue Projekt- und 5 neue Konzernkarten, sowie die korrigierte Projektkarte Drehimpuls-Asteroid für die letztjährige Erweiterung Nächster Halt: Venus. Präludium kann mit dem Grundspiel allein oder auch zusammen mit den übrigen, bisher erschienenen Erweiterungen kombiniert werden. An den Grundregeln des Spiels ändert sich nichts, es werden nur zu Beginn an die Spieler 4 Präludium-Karten verteilt, von denen sie 2 behalten und zum Start der Partie nach dem Bezahlen ihrer Projektkarten ausspielen.

Die Präludium-Karten als wirklich neues Spielelement liefern dem jeweiligen Spieler entweder einen Schnellstart beim Terraforming oder gewähren seinem Konzern einen zusätzlichen Schub. Dies bringt einmal mehr vollkommen neue taktische Optionen ins Spiel und kann die Spieldauer einer Partie um rund 30 min reduzieren.

Wie gewohnt, ist Präludium qualitativ gut gemacht und kommt in einer optisch ansprechend gestalteten kleinen Box daher. Ob die 20,–, die man dafür investieren muss, aber gerechtfertigt sind, sei an dieser Stelle dahingestellt.

Titel: Terraforming Mars – Präludium
Autor: Jacob Fryxelius
Verlag: Schwerkraft Verlag